Smartphone zerstört oder gestohlen? Wann eine Handyversicherung Sinn macht

Nicht jedes Smartphone wie hier ist wasserdicht. Im Zweifel sorgt eine Handyversicherung für Sicherheit.

Nicht jedes Smartphone wie das Outdoor-Smartphone vom Anbieter Quechua ist wasserdicht. Im Zweifel sorgt eine Handyversicherung für Sicherheit. Bildquelle: Quechua.com

Die Technikwelt schaut regelmäßig auf die verheißungsvollen Präsentationen neuer Smartphones. Große Hersteller wie: Apple, Samsung, Sony, HTC oder Huawei veröffentlichen mehrmals im Jahr ihre neuesten Technikmodelle, zuletzt wurde das G3 von LG vorgestellt, dabei handelt es sich um ein absolutes Spitzengerät. Diese Technik hat auch ihren Preis, der sich entweder als Angebot ohne Tarifvertrag oder in Kombination mit einem Providerlaufzeitvertrag errechnet. Zusätzlich bieten immer mehr Anbieter Smartphoneversicherungen an. Diese haben aufgrund des Technikwertes auch zweifellos ihre Berechtigung.

Glücklich ist der, der sein teueres, neues Smartphone in den Händen hält und es am liebsten gar nicht mehr weglegen möchte. Dennoch gibt es immer wieder Situationen, in denen der Nutzer keinen Einfluss auf sein Gerät hat und es ihm aus der Hand fällt. In solch einem Fall springt das Gehäuse, Glas zersplittert, das Display reißt oder das komplette Smartphone geht kaputt. In vielen solcher Fälle ist eine Reparatur kaum noch möglich oder sie übersteigt den Anschaffungspreis aufgrund aufwendiger Reparaturmaßnahmen. Das Problem, im Normalfall steht der Handyanbieter mit einer Umtauschgarantie nicht zur Verfügung, egal ob es sich dabei um den direkten Hersteller oder ein Tarifpartner handelt. Umtausch durch Schäden fallen nicht unter die gesetzlich bestimmte Garantie und auch bei dem 14-tägigen Widerrufsrecht sind Schäden durch Einwirkung in der Regel nicht eingeschlossen. Hier dient eine extra abgeschlossene Smartphoneversicherung als wirkungsvoller Schutz.

Versicherung ist besonders bei hochpreisigen Geräten sinnvoll

Neben den Versicherungsfällen, die durch Schäden entstehen, gibt es auch noch einen weiteren Bereich, der im Zweifelsfall relevant sein kann, nämlich der Diebstahl des Smartphones. Insbesondere beliebte Geräte wie das iPhone oder die Flaggschiffe anderer Hersteller wie Samsung oder HTC sind beliebte Objekte der Begierde von Dieben. Zwar sind diese Topgeräte inzwischen auch durch entsprechende Softwarefunktionen vor ungewollter Fremdnutzung geschützt, der Schaden für das Abhandenkommen wird damit aber nicht abgedeckt. Im Normalfall muss der Smartphonebesitzer das Gerät weiterhin abbezahlen, dessen Eigentümer nämlich oftmals der Provider innerhalb der Vertragslaufzeit ist. Dass das Gerät nun gestohlen oder zerstört ist, das interessiert diese Eigentümer schon rein aus wirtschaftlichen Gründen nicht, auch wenn es Mittel und Wege zur Kulanz geben kann.

Handyversicherung optional zum Tarifvertrag

Bereits seit einiger Zeit bieten diese Mobilfunkpartner zusätzlich zu dem Kauf- oder Mietpreis auch optionale Handyversicherungen an. Diese schlagen dann zusätzlich zum monatlichen Preis oder zur Anzahlung zusätzlich zu Buche. Auch wenn die zusätzlichen Beträge abschreckend wirken, sie haben ihre Berechtigung. Solche Versicherungen als Zusatzoption machen natürlich dann mehr Sinn, wenn es sich um ein hochpreisiges Gerät handelt. Geräte unter einem bestimmten Wert oder welche, die bereits älter sind, benötigen solch eine Versicherung nicht unbedingt. Besonders beim Diebstahl haben es Diebe eher auf die aktuellen und beliebten Geräte abgesehen.

Teure und neue Smartphones sind oft Objekte der Begierde, auch bei Dieben. Mit einer Handyversicherung lässt sich finanzieller Velust vorbeugen. Bildquelle G3 von LG - Lg.com

Teure und neue Smartphones sind oft Objekte der Begierde, leider auch bei Dieben. Mit einer Handyversicherung lässt sich finanzieller Velust vorbeugen. Bildquelle G3 von LG – Lg.com

Versicherung für Smartphones über spezialisierte Anbieter

Nun gibt es auch die Möglichkeit, bei denen das Smartphone nicht über einen Provider erworben wird, sondern ohne Vertrag bei einem Händler oder direkt beim Hersteller. Dabei können meist keine Versicherungsoptionen erworben werden, hier macht eine Versicherung Sinn, die über einen spezialisierten Partner wie hier bei: http://www.besttarif.org/handyversicherung abgeschlossen werden kann. Hier wird zum Beispiel empfohlen, dass Geräte oberhalb von 200 Euro für eine Handyversicherung infrage kommen.

Sinnvolle Vorkehrungen treffen

Mit solch einer Versicherung wirkt man nicht nur dem direkten Schaden entgegen, sie schützt den Halter auch vor unabsehbaren Kosten und vor Aufwände, die sich dadurch entwickeln können. Nicht nur dass, die Weiterzahlung eines defekten oder gestohlenen Gerätes unerfreulich ist, dadurch sinkt auch die Liquidität und der monatlicher Verfügungsrahmen. Eine Versicherung, die hierbei in Kraft tritt, kann vor vielen unerfreulichen Entwicklungen schützen.

Für einen monatlichen Preis von ca. 5-8 Euro lassen sich mit einer Handyversicherung all die unerfreulichen Folgen verhindern. Diese Absicherung hilft nicht nur im Schadensfall effektiv und schnell, sie bedeutet auch eine enorme Erleichterung im Vorfeld. Es ist immer gut, wenn man sich im Fall der Fälle abgesichert fühlt – egal ob es einen Schaden durch Stürze, Wasser oder sich um Diebstahl handelt.

Linkquelle: http://www.besttarif.org/handyversicherung

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

eighteen − seven =