Samsung verneint KitKat Update für S3 Modelle

noandroids3Wenig Grund zur Freude haben aktuell die Nutzer von Samsung Mobile. Diejenigen die weiterhin ein Samsung Galaxy S3 oder ein Samsung Galaxy S3 mini im Gebrauch haben, sollen nun doch nicht in den Genuss von Googles aktuellen Android OS kommen. Samsung begründet seine Entscheidung mit Argumenten hinsichtlich fehlender Geräte Performance.

Das koreanische Unternehmen und Branchenführer unter Android Smartphones – Samsung, hat seine Pläne hinsichtlich Android Update für manche Geräteversionen korrigiert. Leider fällt diese Änderung für Nutzer von der Galaxy Reihe der 3. Generation nicht wirklich erfreulich aus. Beide 3G Modelle. Das Samsung Galaxy S3 und das Samsung Galaxy S3 mini bieten aufgrund des eingesetzten Arbeitsspeichers nicht die nötige Performance um Google Android KitKat flüssig laufen zu lassen. Beide Geräte verfügen über 1 GB RAM. Im Herbst des Jahres 2013 wurde zudem noch eine LTE-Version veröffentlicht, die über 2 GB RAM verfügt, gier soll es nach Angaben von Samsung zu einem Update auf Android 4.4.2 KitKat kommen.

Android KitKat benötigt nur wenig Ressourcen

Nach Angaben von ZDNET hat Samsung die Pläne inzwischen bestätigt. Die Argumentation stößt aber auf Unverständnis, denn zuvor wurde ein Update in Aussicht gestellt. Die Absage wirkt weiterhin missverständlich, weil das Samsung Galaxy S3 die Voraussetzungen für Googles Android 4.4.2 KitKat erfüllt. Der Suchmaschinenanbieter Google gab zu Android Kitkat bekannt, dass das OS auch für relativ schwache Hardware geeignet sei. Die Performance soll bereits ab 512 MB RAM ausreichen, dementsprechend erfüllt das Galaxy S3 die Voraussetzung bei Weitem.

2 Jahre alte Mobilfunkgeräte sind für die Hersteller nicht wirtschaftlich

Natürlich werden auch wirtschaftliche Gründe gegen einen Einsatz von KitKat bei den Galaxy S3 Modellen sprechen. Für das Unternehmen ist ein Fortbestand der im Mai 2012 erschienen Modelle nicht mehr lukrativ. Die Gerätehersteller rechnen bei Smartphones mit einer durchschnittlichen Nutzungszeit von höchsten 2 Jahren. Die Neuerscheinung neuer Gerätegenerationen erfolgt mindestens im Jahresabstand. Ein weiterer Grund könnte die eingesetzte Bedienungsoberfläche von Samsung sein. TouchWiz benötigt bekanntermaßen viel Arbeitsspeicher, diese Kombination könnte also für die fehlende Performance bei den S3 Modellen sprechen.

Bildquelle: Samsung.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

4 × two =