Apple iPhone 5 C jetzt auch mit nur 8 GB, doch wer will sich das leisten?

preisreduzierung1In einem kürzlich geführten Interview sprach Joanathan Ive von der Bedeutung und dem Wert von Apple Produkten. Die Entwicklung dieser Geräte benötige daher viele Tausende Stunden. Er sieht die Preise, für die aktuellen iPhones dementsprechend als begründet an. Dennoch läuft es besonders mit dem iPhone aus Kunststoff – dem iPhone 5C nicht besonders gut, vor allem weil der Preis für die Nutzer einfach zu hoch ist. Jetzt hat Apple iPhone 5-Variante noch einmal von der Speicherkapazität halbiert, beim Preis allerdings nur wenig Zugeständnisse gemacht.

Dem bunten iPhone gute Qualität abzusprechen wäre nicht zutreffend, es beinhaltet immerhin die identische Technik des Vorgängermodells des iPhone 5, und das hat bei der Markteinführung immerhin knapp 700 Euro gekostet. Wer die Produktzyklen bei Apple kennt, weiß, dass mit jeder iPhone-Neuerscheinung das bisherige Modell im Programm beibehalten wird und um ca. 100 Euro im Verkaufspreis reduziert wird. Mit dem iPhone 5C hat sich Apple aber etwas Neues überlegt und dieses Konzept scheint einfach nicht aufgehen zu wollen. Das iPhone 5C ist weder neu noch ist es alt oder anders ausgedrückt, die bisherige Technik wurde in ein neues Äußeres gepackt. Dafür, dass das Produkt als eine weitere und neue iPhone-Generation eingeführt wurde, dafür ist den Menschen a) der Preis zu hoch und b) die genutzte Technik zu alt. Das Gegenteil einer Win-Win-Situation also?

Moto G AnnouncementDas Resultat sind zwar für bestimmte Kundenansprüche durchaus gefällige iPhones, aber besonders im Vergleich zu den Geräten aus dem Android Lager, zieht das Argument der sorgsamen Produktentwicklung kaum noch. Als Vergleich, der Budgetbrecher, das Motorola Moto G gibt es ab 169 Euro, ebenfalls mit 8 GB Speicherkapazität und durchaus guten technischen Referenzen und vor allem größeren und hochauflösenden Display. Die Argumentation auf Apples Seite bleibt also in den meisten Fällen ungehört. Auf dieser Argumentationsgrundlage hat Apple definitiv ein Problem, denn vielen Nutzern ist ein günstiges Smartphone mit akzeptablen Funktionen einfach wichtiger als ein Qualitätsprodukt made by Apple. Das Unternehmen sitzt auf Millionen von fertig produzierten bunten iPhone 5C-Einheiten und bekommt diese einfach nicht am Markt untergebracht. Viele Händler haben bereits eigenmächtig die Verkaufspreise reduziert, seither liegen iPhones 5C wie Blei in den Regalen bei Apple.

Jetzt wurde ein doch eher ungewöhnlicher Schritt bei Apple unternommen, und zwar wurde während eines aktuellen Absatzzykluses erstmals die Speichervariante von 16 GB auf 8 GB nach unten korrigiert bzw. halbiert. Beim Apple iPad war eine Anhebung auf 128 GB Speicher aufgrund der Nachfrage nachvollziehbar, beim iPhone 5C eher der Versuch die Ware verkauft zu bekommen? Im Vorfeld wurde ein für Apple bei den Speicherkapazitäten üblicher Preisunterschied von 100 Euro erwartet. Dementsprechend hätte das vergünstigte iPhone 5C nur noch 499 Euro gekostet, Apple hätte damit einen signifikanten Unterschied zum iPhone 5S, das bei 699 Euro liegt abgeschaffen. Der nun veröffentliche Preis ist endtäuschend, zumindest aus Sicht der Käufer. Die 8-GB-Variante kostet aktuell 550 Euro und ist damit nur 50 Euro günstiger als die 16-GB-Version. Ob sich hierfür Interessenten finden lassen?

Apple möchte sein Produkt, egal ob es ein Kunststoffgehäuse besitzt oder nur die Technik des iPhone 5 beherbergt, nicht verramschen und schon gar nicht, sich dem Preisniveau der Konkurrenz anpassen. Es bleibt abzuwarten, ob Apple immer noch die Strahlkraft und den Glanz vergangener Jahre besitzt, um die Käuferschaft mit solchen Qualitätsargumenten überzeugen zu können. Diese bietet Apple unbestritten, allerdings sollten sich die Designer aus Cupertino dann auch der Frage stellen, warum diese hochgelobte Qualität dank eines fest eingebauten Akkus nach 2 Jahren nicht mehr lauffähig ist und die Folgegeneration gekauft werden muss. Apple verspricht Langlebigkeit per Werbung, hält die Versorgung mit haltbarer Technik und Software nicht ein. Auch die Einführung neuer OS-Versionen bringt meist für ein sonst noch funktionierendes iPhone das unvermeidliche Aus. Die Entwickler unterstützen alte Versionen nicht mehr und mit der neuen iOS-Version wird das iPhone zum digitalen Stolperstein. Entweder sollte Apple also seine Preise den Tatsachen entsprechend reduzieren oder das Argument Qualität in Verbindung mit der Langlebigkeit sein lassen, das glaubt nämlich kaum noch jemand.

Titelbild iPhone 5C Quelle: Apple.com, Motorola Moto G Quelle: Motorola.com

Tagged

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

nine + sixteen =