Vodafone realisiert neues Bezahlsystem in Deutschland

130531_pressefoto_campus_grVodafone bietet als erster Provider ein Bezahlsystem direkt über das Smartphone. Der Telekommunikationsanbieter nutzt dabei ein System, das bereits seit einiger Zeit auf derart Einsätze wartet.

NFC, diese Abkürzung steht für Near Field Communication. Übersetzt bedeutet die Technologie die kabellose Übertragung von Daten auf kürzester Distanz. Das System funktioniert ähnlich wie Bluetooth, es wird keine Energie benötigt, was bedeutet, das System kann auch im passiven Zustand oder Standby Modus genutzt werden. Einige Smartphones darunter Geräte von Sony und Samsung nutzen diese Technik bereits für diverse Funktionen, bislang hielt sich die Ausbreitung und Akzeptanz aber in Grenzen. Die große Wende könnte jetzt durch Vodafone eingeleitet werden. Das Unternehmen führt ein neuartiges Bezahlsystem ein. Vodafone Wallet unterstützt NFC. Entsprechende Kassensysteme wurden in 30.000 Partnershops umgesetzt. Der Start soll bereits diese Woche erfolgen.

Die Partnerschaft wird mit Visa und Wirecard Group umgesetzt. Dank der Visa Akzeptanzstellen ist die Eingliederung des neuartigen Bezahlsystems möglich geworden. Zu den teilnehmenden Geschäften gehören zum Beispiel Galeria Kaufhof, Karstadt, Douglas, Aral und weitere Einzelhandelsgeschäfte. Die praktische Umsetzung des Bezahlvorgangs geschieht damit, dass Kunden mit ihrem NFC-fähigen Smartphone oder ein anderes Smartphone mit NFC-Chip-Sticker, ihr Gerät gegen ein Kartenlesegerät halten. Des Weiteren wird ein Prepaidguthaben von Visa benötigt. Diese kann entweder per Lastschrift vom Girokonto, Überweisung oder per Kreditkarte aufgeladen werden. In der Praxis sollen Beträge bis zu 25 Euro einfach mittels Datenkommunikation erfolgen, ab dieser Summe aufwärts muss eine zusätzliche Bestätigung durch den Käufer mittels Nachrichtenbestätigung erfolgen. Diese Kommunikationsform ist für den Käufer kostenlos.

Zu den NFC-fähigen Smartphones gehören zum Beispiel: Samsung Galaxy S3, S4, HTC One und Sony Xperia Z. Damit der Dienst auch aktiviert werden kann, benötigen Vodafone Kunden eine NFC fähige Chipkarte. Diese wird seit Oktober 2013 für Neukunden bereits ausgeliefert, Bestandskunden werden gebeten, die bestehende SIM-Karte kostenlos gegen eine NFC-SIM-Karte einzutauschen. Der neue Dienst ist bereits über die Grenzen von Deutschland im Einsatz. Mit 1,2 Millionen Visa-kontaktlos-Kassensystemen bietet Visa ein weit ausgebautes Netz.

Bildquelle: Vodafone.de

Tagged

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

eight + nine =