Special Edition des Oppo N1 hat CynogenMod bereits installiert

n1-cyanogenmod-limited-editionDas N1 des chinesischen Herstellers Oppo ist hierzulande noch kaum in Erscheinung getreten. Mit einer weiteren Version sorgt der Hersteller dank einer besonderen Kooperation für Aufsehen. In einer Special Edition ist das Smartphone mit dem Betriebssystem CynagonMod erhältlich.

Wir berichteten bereits im November 2013 von der Entwicklung der OS Android Alternative CyanogenMod. Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Software eine Anzahl der Downloads im sechsstelligen Bereich. Zuletzt wurde das Unternehmen aufgefordert die App aus dem Google Play Store zu entfernen, Google begründete dies mit eventuellen Komplikationen von Garantieansprüchen seitens der Smartphonehersteller, die auf Google Android als OS setzen. Cyanogen bietet die OS-Distribution weiterhin auf der eigenen Website zum Download inklusive Installationsanleitung an.

Bemerkenswerte Verbindung aus Hardware und Software

Begründete Google den Ausschluss aus Google Play mit den genannten Worten, hat sich nun ein Gerätehersteller direkt für die Modifikation entschieden. Oppo bietet aktuell das Spitzenmodell N1 in einer Special Edition an, welche auch in Deutschland über die Firmenseite bestellt werden kann. Neben dem Smartphone, welches CynaogenMod bereits aufgespielt hat, erhalten die Besteller ein spezielles Gerätecase in der Farbe cyan, sowie einen Aufkleber, dies verpackt in einer auffälligen Kartonage. Ansonsten gleicht das Oppo N1 der ursprünglichen Geräteversion.

Das Oppo N1, mit der wohl auffälligsten Kamera aller Smartphonemodelle

Das Flaggschiff des chinesischen Herstellers, das N1 bietet zwei besonders herausragende und innovative Features, die in dieser Form bei keinen anderen Geräten zu finden sind. Zum einen wurde die Kamera ganz speziell konzipiert. Sie ist beweglich und nach vorne und hinten hin neigbar. Das erspart nicht nur den Einsatz zweier voneinander getrennter Rück- und Frontkameras, sondern ermöglicht weiterhin Aufnahmen aus speziellen Blickwinkeln. Wird die Kamera über einen bestimmten Einstellungswinkel hinaus verstellt, dreht sich das Aufnahmebild, sodass bei dem Einsatz der Frontkamera das Bild nicht auf dem Kopf steht. Das Konzept mit einer Kamera bedeutet auch, dass die ansonsten niedrig auflösenden Frontaufnahmen ebenfalls mit 13 MP ausgelöst werden. Diese besondere Konstruktion lässt sich bis auf 206 Grad verstellen.

N1_CMprodpageOS_01

Multitouch einmal anders

Die zweite Besonderheit zeigt sich auf der Rückseite des Gerätes, diese ist nämlich berührungsempfindlich und ermöglicht so den Einsatz von Touchgesten, wie das Scrollen von Bildverläufen. Das ist bei der Lektüre von Texten besonders praktisch, der Nutzer braucht nicht mit der zweiten Hand auf das Display fassen.

Displayriese mit ordentlich Gewicht und aktueller Technik

Die Hardware des N1 CyanogenMod Special Edition entspricht also der “normalen“ Version. Dazu gehört die hochauflösende Kamera mit 13 MP. Das Display misst stolze 5,9-Zoll (1980 x 1080 Pixel). Die CPU wird durch einen Quadcore-Snapdragon 600 dargestellt, die Taktfrequenz hierbei, 1,7 GHz. Auch der Arbeitsspeicher fällt mit 2 GB entsprechend groß aus, der interne Speicher bietet 16 GB, der mittels zusätzlicher Mcro-Speicher-Karte erweitert werden kann. Ein Leichtgewicht ist das Oppo N1 derweil nicht. Mit 213 Gramm gehört es doch zu den schweren Vertretern der aktuellen Smartphoneriege.

Geschickte Produktausrichtung

Der Preis für die CyanogenMod Version ist aktuell auf 449 Euro festgelegt. Der Hersteller Oppo geht mit der Vermarktung einer CyanogenMod Version übrigens eine bemerkenswerte Kooperation ein. Anderen Herstellern dürfte die Androidmodifikation eher ein Dorn im Auge sein. Marken wie HTC oder Samsung nutzen jeweils eigene Benutzeroberflächen. Die Anpassung an die jeweiligen Google Android Versionen erfordert langwierige Prozesse, deshalb dauern die Updateumsetzungen teilweise auch recht lange. Eine weitere, beziehungsweise betriebsferne Modifikation wird daher nicht wirklich begrüßt. Oppo geht hierbei also einen offen Weg und kann sich genau deshalb auch geschäftsfördernd entwickeln und von der Konkurrenz absetzen, Oppo öffnet also neue Türen.

CynagoneMod bietet neben verbesserten Sicherheitsfunktionen in Bezug auf das offene und dadurch anfälligere Android OS auch die Möglichkeit Androidupdates auf (aus der Sicht der Hersteller) veraltete Systeme aufzuspielen, beziehungsweise die darauf optimierten Apps zu nutzen.

Bildquelle Oppo Europe: http://europe.oppostyle.com/

Tagged

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

nineteen + six =