Neuer Smartphone Hersteller KAZAM startet mit einem Blitz und fünf Soldaten

thunder-q45-black-front1Der neue Smartphone Hersteller Kazam präsentierte letzte Woche die ersten sechs Modelle aus dem neuen Programm. Ein Gerät mit der Bezeichnung Thunder soll dabei ein Top-Smartphone sein, die anderen Versionen werden als Trooper gekennzeichnet. Ist dies nun als Kriegserklärung gegenüber anderer Hersteller zu verstehen?

Alle Modelle von Kazam werden mit dem Google Android System angeboten, das bedeutet, der neue Hersteller reiht platziert sich auf das viel befahrene Google Gewässer, dort wo bereits viele andere kleine Schiffe versuchen auf den Bugwellen von Samsung, Sony LG und Google, nicht unterzugehen. Der Schritt, sich einzureihen und zu versuchen sich Freizuschwimmen könnte auch als mutig bezeichnet werden. Immerhin wurde das Unternehmen Kazam von zwei ehemaligen Vorständen von HTC gegründet, deren Ziel – neue Smartphones für den Markt Europa.

Der Donner entpuppt sich als Brummen

Das Smartphone Kazam Thunder gilt zwar als das Top Modell, möchte aber gar nicht mit den aktuellen Platzhirschen mithalten. Unter dem 4,5-Zoll-Display (480 x 854) IPS Auflösung werkelt ein Prozessor mit 4 Kernen mit 1,3 GHZ Performance, 1-GB RAM und einem internen Speicher von 4-GB, der mit externer SD-Karte bis auf 32-GB erweitert werden kann. Bei der Mobilfunk-Verbindung stehen wenig modern wirkende Technologien zur Verfügung, LTE fehlt zum Beispiel. Da die Power des Thunder eher gemächlich zu sein scheint, wird deshalb auch nur ein Akku mit 1800 mAH eingesetzt. Diese Batterie ist immerhin austauschbar. Der Donner geht bekanntlich als Schall aus dem Blitz hervor. Ob im Fall des Kazam Thunder eine Nähe zu der Kamera abgeleitet werden kann ist fraglich. Der mit 8-MP auflösende Sensor wird zwar mit einem LED Blitz unterstützt, für einen gewaltigen Donnerschlag dürfte diese Spezifikation aber nicht ausreichen.

In kleinen Schritten bis zu vollen Größe

Ebenso wie bei dem beschriebenen Modell sind auch bei den folgenden fünf Kazam Soldaten (Trooper) die Preise noch unbekannt. Aufgrund der eingesetzten Technik dürfte es sich aber auch hier um Low-Middle-Budget Angebote handeln. Dahin gehend gilt es ja prinzipiell nichts auszusetzen, nicht jeder ist bereit für ein Top-Smartphone Preise jenseits der 500 Euro Marke zu bezahlen, und das auch noch oft für Modelle, die bereits nach einer Zeitspanne von einem halben bis einem Jahr ihren Wert bereits stark eingebüßt haben. Ja warum denn sich nicht auch mal in diesem Bereich umsehen? Die “Troopers“ tragen ihre Bezeichnung gemessen ihrer Bildschirmgrößen und das in 0,5-Zoll-Schritten. So reihen sich die Smartphones in die folgende Aufstellung: 3.5, 4.0, 4.5, 5.0 und 5.5. Das kleinste und schwächste Modell listet in den Spezifikationen einen 1,0-GHz-Dual Core Prozessor, 512-MB-RAM und 4 GB Speicher auf. Der Speicher lässt sich ist aufrüsten und Akku austauschen. Wenig Freude bringt die Kamera, die mit nur 3,2-MP auflöst. Auf dem kleinen Display ist dieses Ergebnis vielleicht noch in Ordnung, mehr aber auch nicht. Bei den nächsten Modellen ändern sich neben den Displaygrößen passend auch die Akku Kapazitäten, die Kamera geht aber nur bis auf 5,5-MP Auflösung.kazamtroopers

Ein eher bescheidener Anfang, ja warum eigentlich auch nicht?

Wie bereits schon erwähnt. Große Beachtung werden weder das Thunder Modell noch die Troopers finden können, zumindest nicht bei den technisch versierten Nutzern oder denjenigen, die auf ein Prestigeobjekt aus sind. Das klare Understatement hin zur gediegenen Technik wird immerhin mit Bildschirmgrößen bis auf 5,5 Zoll aufgewertet. Dabei bietet aber nicht das “Thunder” die 5,5-Zoll-Diagonale, sondern das Wertigste (X5.5) der Trooper-Reihe. Auf allen Kazam Smartphones ist Google Android in der Version 4.2 Chelly Bean installiert. Erwartet werden die Modelle für Europa, innerhalb der nächsten Monate, bis dahin werden auch sicher die Preise bekannt gegeben.

Bildquelle: Kazam.com

Tagged

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

two × two =