Neue iPhones aus Kunsstoff und in der Farbe gold

iphone5s grundzulachenMit vielen Gerüchten und Fotos angekündigt, präsentierte Apple dann auch tatsächlich, das, was von den meisten Leuten bereits erwartet wurde. Überraschungen gab es dann aber auch noch, für Apple Fans aber leider kaum welche der positiven Sorte.

Das iPhone 5C – ist es wirklich das, was von Apple erwartet wird?

iPhone 5S und iPhone 5C, das sind beides keine unbekannten Smartphonebezeichnungen und das auch nicht erst seit Gestern. Bereits Monate im Voraus wurde wild spekuliert und teilweise mit fast abenteuerlich anmutenden Bildern die Existenz des “günstigen“ iPhone 5C bewiesen. Außerirdisch hoch erscheint nun der Preis, den Apple für sein Kunststoff-Smartphone abverlangt. Mit knapp 600 Euro ist sicherlich kein Budget iPhone, das hatten Medien und Insider ja so prognostiziert. Das Computerunternehmen aus Cupertino konnte in diesem Punkt dann also doch überraschen, wenn auch nicht positiv. In fünf unterschiedlich farbigen Gehäusen soll das iPhone 5C also verloren gegangene Nutzer zurückgewinnen und neue Käufer ebenso. Die Frage stellt sich aber, was der Kunde für 600 Euro bekommt? Die Technik ist mit der des iPhone 5 identisch, also ein Jahr alt. Dazu ein Gehäuse das ehe aus minderem Wert zu bestehen scheint. Wenn das alles war, dann dürfte das für viele Leute kein wirklich zwingendes Kaufargument darstellen. Ist das iPhone 5C also bereits so etwas wie ein Muster ohne Wert?

iphone5s ininityMehr Wert auf Qualität legen die Kalifornier bei dem offiziellen Nachfolgemodell, dem iPhone 5S. Waren auch hier die unterschiedlichen Versionen, insbesondre das Goldene im Vorfeld zur Genüge bekannt, so überzeugt das nur 100 Euro teurere Modell dann auch tatsächlich in den Punkten Qualität und Design. Aber genau hier dürften sich viele Interessenten vom iPhone 5C abwenden, denn der Preisunterschied ist in Anbetracht für das, was der Apple Käufer erhält, gelinde gesagt ein Scherz. Nicht nur innerhalb der Medien fragt man sich, was diese Strategie denn bitte bedeuten soll. Bleibt beim bunten iPhone 5C von der Technik alles beim alten (iPhone 5), so verfügt das 5S über einen nicht nur neu gestalteten Home Button, auch die Funktion bietet dann auch tatsächlich für ein Smartphone wahrhaft Neues. Ein Fingerbdrucksensor kann die Identität des Nutzers scannen und bestätigen. Dieses Feature soll sogar ab Verkaufsstart, dem 20. September 2013 bereits bei der Legitimation bei iTunes-Käufen einsetzbar sein. Bis zu fünf verschiedene Nutzer soll die Technik erkennen und unterscheiden können. Eine Benutzerverwaltung, beziehungsweise Rechteverteilung, soll anfangs aber nicht existieren. Die sensiblen Daten werden übrigens weder auf Servern noch in den Cloud-Diensten abgelegt.

Öffnung im LTE-Mobilfunk-Netz

Eine weitere Neuerung dürfte vor allem für die LTE-Nutzer außerhalb der Telekom interessant sein. Mit dem iPhone 5S wird nämlich ebenfalls das LTE Netz von Vodafone unterstützt. Damit das iPhone 5S nicht nur im Mobilfunknetz schnell unterwegs ist, hat es den neuen A7-Prozessor spendiert bekommen. Dieser unterstützt erstmals 64 Bit und soll ungeahnte Möglichkeiten bei der Performance insbesondere bei Spielen bieten. Apple hat auch bei der Kamera beziehungsweise beim Sensor zugelegt. 13 Megapixel Auflösung, 16 Prozent mehr Sensor-Pixelfläche sorgen für noch bessere Aufnahmen und intensivere Farbdarstellungen. Ein zweiter LED-Blitz soll das Motiv bei schlechteren Lichtbedingungen besser und natürlicher ausleuchten. Ebenfalls neu, Serienbildfunktion mit 10 Bildern in der Sekunde sowie eine Slowmotion Funktionalität mit 120 Bildern in der Sekunde bei Videoaufnahmen.iphone5titel

iOS 7 und Apple iWorks-Office Suite kostenlos

Ein weiterer Bestandteil der gestrigen iPhone-Präsentation, war erneut das bereits im Juni vorgestellte iOS 7 Betriebssystem. Der Nachfolger von iOS 6 wir ab dem 17.September für den öffentlichen Download freigegeben. Dafür ist ein iOS Device ab iPhone 4S, iPad 2 und iPod touch der vierten Generation. Eine Neuigkeit im Bereich Apple Software dürfte ebenfalls ein Grund zur Freude bieten. Die bisher kostenpflichtigen Apple Apps aus iWorks werden komplett kostenlos verfügbar gemacht, einzige Voraussetzung, ein iOS 7 unterstützendes iDevice von Apple.

Bilderquelle: Apple Inc.

Tagged

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

3 × 3 =