MS Office Mobile für iOS: Top oder Flop?

ms office kleinNach langem hin und her konnte Microsoft nun endlich seine mobile Office Version unter iOS veröffentlichen. Office Mobile ermöglicht das Öffnen und Bearbeiten der bekannten Programme, einen Haken gibt es aber und der hat es leider in sich.

Für viele Nutzer bietet die Office Suite von Microsoft immer noch die besten Programme für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation. Auch wenn das Paket für Windows konzipiert ist, nutzen doch Viele ein iPhone oder iPad und möchten auch dort die Dateien vom PC verarbeiten. Außerdem wird Microsoft Office noch immer von vielen Unternehmen genutzt, klar, dass eine passende Lösung die eigene Produktivität dann auch voranbringt. Eigentlich liefert Microsoft mit Office Mobile für iOS auch die Möglichkeiten, die sich die Anwender erhofft haben. Microsofts Skydrive spielt dabei die zentrale Rolle aber auch gleichzeitig das große Problem, bei der ansonsten funktional stimmigen App.

Problemloser Austausch der Office Dateien

Ein großes Problem beim Austausch zwischen Office Programmen auf unterschiedlichen Betriebssystemen stellt fast immer die Inkompatibilität verschiedener Systemkomponenten dar. Schriften werden unter MAC OS X nicht in das benötigte MS Format exportiert, obwohl das Programm den Austausch zwischen MAC und PC eigentlich zulässt. Bei diesem Zusammenhang ist es verständlich, dass eine Lösung unter den mobilen Betriebssystemen noch weitaus komplizierter ist. Erfreulich ist in diesem Fall, dass Microsoft mit Office Mobile eben dieses Problem in den Griff bekommen hat. Office Dokumente sehen auch auf dem iOS-Device so aus, wie diese Dateien am PC erstellt wurden, das gilt auch für MS eigene Effekte oder Diagrammfeatures. Das Öffnen der Dokumente stellt also kein Problem dar und auch das in Funktionen reduzierte Bearbeiten ist möglich, selbst bei dieser Arbeit bleiben die voreingestellten Dateieigenschaften vorhanden und die Formatierungen unverändert. Auch die Integration der Skydrive-Cloud-Dateien funktioniert. Die Dateien werden an der Stelle wieder aufgenommen, an der die vorherige Bearbeitung auch beendet wurde. In dieser Beziehung harmonisieren die konkurrierenden Unternehmen also ganz gut miteinander. Nun zum eigentlichen Problem, das viele Nutzer verärgert und Interessierte abschreckt beziehungsweise separiert. Office Mobile ist zwar kostenlos, setzt aber ein kostenpflichtiges Abonnement von Microsoft Office 365 voraus, das die Funktionen des Cloud Computing unterstützt. Diese Voraussetzung ist als In-App-Kauf unter iOS möglich.ms office screen1

Streit über Geschäftspraktiken verzögern die App Veröffentlichung

Dieser Geschäftspraktik war eine Uneinigkeit bezüglich Apples Verkaufsprovision vorangegangen. Der Hintergrund: Apple verlangt von seinen Partnern eine prozentuale Beteiligung des Verkaufspreises einer App. In einer vorherigen Office-Mobile-Version verzichtete Microsoft auf den In-App-Verkauf, der diese Verkaufsbeteiligung zugunsten Apple automatisiert hätte. Das Unternehmen aus Cupertino, Kalifornien, zog daraufhin die Berechtigung für Office Mobile zurück, strich die App aus dem App Store und verlangte eine Beteiligung der Abonnementpreise, die Microsoft mit MS Office 365 von seiner Kundschaft verlangt. Konkret warf Apple seinem Konkurrenten also Betrug vor. Mit der nun aktualisierten App wurde dieses Problem aber beseitigt, so verdient Apple nun ebenfalls an den Abonnements, die Microsoft für MS Office 365 von seinen Cloudnutzern verlangt. Neben der Cloud-Integrierung lassen sich aber auch Dateien die aus einem E-Mail-Anhang stammen öffnen und bearbeiten.ms office screen2

Für wen ist MS Office Mobile für iOS interessant?

Durch die integrierten Kostenforderungen ist MS Office Mobile für iOS vor allem im geschäftlichen Bereich interessant. Hier bringt die App produktive Vorteile, wenn der Anwender iOS Devices nutzt und auf MS Office Systeme wie auch Dateien nicht verzichten möchte oder kann. Funktional bietet die Lösung einen echten Mehrwert, denn das Öffnen und Bearbeiten von Excel, Word und Powerpoint Dateien geschieht problemlos und verlustfrei, wenn auch funktionsreduziert. Bei Word und Excel ist es sogar möglich, Dateien unter iOS anzulegen, was für Powerpoint aber nicht gilt.

Tagged

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

2 + three =