Samsung Galaxy S7 (Edge) erhält größeres Firmware-Update

Noch nicht einmal eine ganze Woche ist nach der großen Rückrufaktion des Samsung Galaxy Note 7 vergangen. Wir erinnern uns, an defekte Akkus welche in Umlauf geraten sind und Brände auslösen könnten. Ungewiss ist dadurch auch der Marktstart in Europa.
Obwohl sich Samsung nun vermehrt um die Probleme mit dem Galaxy Note 7 kümmern musste, wurden die anderen Gerätevariationen nicht vernachlässigt. Alle Dienste, welche zusammen mit dem Galaxy Note 7 vorgestellt wurden, sind nach einem Firmware-Update auch für das Galaxy S7 und S7 Edge verfügbar. Alle Nutzer der Geräte, erhalten aktuell das neueste Update wellenweise.

Das bietet das Update

Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge

Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge

Mit dem großen Firmware-Update zieht der Dienst “Samsung Cloud” auf den Smartphones ein. Allen Kunden mit kompatiblem Endgerät, stehen somit kostenlos 15 GB online Speicherplatz zur Verfügung. Die Samsung Cloud hat eine ähnliche Funktionsweise, wie die iCloud von der Konkurrenz Apple. Diese sorgt sich um regelmäßige Backups der Endgeräte und schafft Möglichkeiten für die Synchronisation. Die Backups werden automatisch und regelmäßig durchgeführt, sofern das Gerät mit WLAN verbunden ist. Für den Benutzer selbst entsteht also kein zusätzlicher Aufwand. Mit der Synchronisationsfunktion können Daten und Dokumente auf mehreren Geräten aktuell gehalten werden, ohne auf die Unterstützung von Drittanbietern angewiesen zu sein.
Wem nicht mehr genügend Speicherplatz zur Verfügung steht, kann gegen eine Gebühr weiteren Cloud Speicherplatz “mieten”. So wird es auch bei anderen Anbietern gehandhabt.
Hauptsächlich wird dieses Update aber ausgegeben, um den Umstieg von einem anderen Gerät zu erleichtern. Ab sofort kann also auf das Kabel für ein Backup oder eine Wiederherstellung verzichtet werden.

Fakten zum Update

Das Update erhalten Nutzer wie erwähnt nur wellenweise. Dies ist vermutlich auf die Serverkapazität zurückzuführen. Mit einer Größe von “nur” 200 MB handelt es sich aber eher um ein kleineres Update.
Verbessert wurde darüber hinaus auch die Sicherheit der Geräte durch schließen von Schwachstellen im Software Code. Die NFC und Bluetooth Funktion hat erhält ebenso ein Update, welches für bessere Performance sorgen soll.
Die Aktualisierung kann selbstverständlich entweder Over the Air (OTA) oder mit entsprechenden Computer-Tools aufgespielt werden. Um das Upgrade aber dennoch mit dem Computer zu ermöglichen, wurde Samsung Kies aktualisiert.

Bedienung

Bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche wurde vor allem auf eine intuitive Benutzeroberfläche geachtet. Die Optionen für die Cloud können unter Einstellungen, Cloud und Accounts gefunden werden. Angezeigt werden nun Einstellungen für die Synchronisation, Backup und Wiederherstellung. Hier kann ebenfalls gewählt werden, welche Daten zur Synchronisation freigegeben werden, und welche ausgeschlossen werden sollen.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

four − 1 =