Maximale Internet-Geschwindigkeit – zu Hause und unterwegs

Der Deutsche Internet-User surft inzwischen nicht mehr ausschließlich von zu Hause aus. Auch unterwegs möchte er jederzeit mit dem Internet verbunden sein. Auf die bestmögliche Geschwindigkeit will er dabei nicht verzichten. Verbraucher erhalten nur dann die maximal mögliche Internet-Geschwindigkeit, wenn sie die Tarife der Anbieter vergleichen.

dsl-vergleichDeutschland gehört in puncto Internet-Geschwindigkeit nicht zu den führenden Ländern Europas oder der Welt. Dennoch können Verbraucher in einigen Regionen in den Genuss hoher Geschwindigkeiten kommen. Insbesondere diejenigen, wo die Datenverbindung etwas langsamer ist, möchten sichergehen, dass sie die maximale Datenrate ihrer Region erhalten.

Große Unterschiede bei der DSL-Geschwindigkeit

Der Internetanschluss zu Hause ist für die meisten Menschen die grundlegende Internetverbindung. Da sie über ein Kabel (Kupfer oder Glasfaser) geleitet wird, sollte sie theoretisch schnell sein. In der Praxis gibt es von Adresse zu Adresse sehr unterschiedliche Werte, insbesondere dann, wenn man die Angebote einzelner Anbieter vergleicht.

Für die nachfolgende Tabelle wurde die DSL-Verfügbarkeit auf preis24.de getestet. Für die Adresse wurde eine zufällige Postleitzahl der Stadt Köln gewählt, diese auf Google Maps eingetragen und eine ebenfalls zufällige Straße und Hausnummer gewählt:

  • Alemannenstr 25
  • 50679 Köln
Anbieter Tarif Geschwindigkeit
Vodafone Internet & Phone 100 100 Mbit/s
1&1 Doppel-Flat VDSL 100 100 Mbit/s
o2 DSL All-In XL 100 Mbit/s
Telekom Magenta Zuhause L Wechsler 100 Mbit/s

Für die obigen Angebote wurde jeweils der schnellste DSL-Zugang gewählt, ohne den Preis zu berücksichtigen.

In einer Großstadt wie Köln kommen Verbraucher relativ einfach in den Genuss von 100 Mbit/s, eine Geschwindigkeit, die in dem obigen Beispiel von allen vier großen ISPs angeboten wird. Die Anbieter besitzen aber auch Tarife mit niedrigeren Geschwindigkeiten. Mit der DSL-Verfügbarkeitsprüfung können Verbraucher testen, welche Geschwindigkeit für ihre Adresse zur Verfügung steht und sich für das beste Angebot entscheiden.

Auch unterwegs schnell surfen

Wer von zu Hause 100 Mbit/s gewöhnt ist, der möchte auch unterwegs nicht auf diese Geschwindigkeit verzichten. Die gute Nachricht: Deutschland treibt den LTE-Ausbau seit geraumer Zeit voran. Die schlechte Nachricht: Die LTE-Abdeckung ist nicht deutschlandweit zufriedenstellend.

Die Telekom hat im August dieses Jahres angegeben, dass ihre Netzabdeckung 85 Prozent beträgt, bei Vodafone sind es rund 73 Prozent. LTE bedeutet aber nicht automatisch eine hohe Datenrate. Wie Vodafone selbst angibt, können die Kunden des Unternehmens auf 73 Prozent der deutschen Fläche mit durchschnittlich 20 Mbit/s surfen. Die genaue Geschwindigkeit hängt von der Region und Netzauslastung ab. Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s sind bei den höheren Tarifen und bei einem soliden Netz durchaus möglich.

Verbraucher, die folglich auch unterwegs in den Genuss hoher Geschwindigkeit kommen möchten, sollten nicht nur die Tarife und maximale theoretische Geschwindigkeit prüfen, sondern auch die Netzabdeckung. Die vier großen Netzbetreiber haben auf ihrer Webseite Karten im Angebot, wo die aktuelle LTE-Abdeckung zu sehen ist. Die reelle Geschwindigkeit können Verbraucher nur dann ermitteln, wenn sie sich eine SIM-Karte ausleihen und selbst einen Speedtest durchführen.

Das Smartphone beeinflusst die LTE-Geschwindigkeit

Neben dem Netz und der Abdeckung gibt es einen weiteren Faktor, der die LTE-Geschwindigkeit beeinflusst: das Smartphone. Inzwischen sind mehrere Smartphones auf dem Markt erhältlich, die den LTE-Standard unterstützen.

Smartphones, die mit dem Standard HSPA+ kompatibel sind, können theoretisch eine Downloadrate von bis zu 300 Mbit/s im Download sowie 50 Mbit/s im Upload erreichen. Im klassischen UMTS-Netz erreicht man lediglich 42 Mbit/s. Dennoch sind die 300 Mbit/s ein theoretischer Wert, den nicht jedes Smartphone-Modell erreicht. Das Smartphone muss einerseits Cat6 verifiziert sein, andererseits müssen die Bedingungen (Sendeleistung, Empfang, aktive Nutzer, etc.) stimmen. Doch auch Geschwindigkeiten von rund 100 Mbit/s sind unterwegs äußerst praktisch. Das einzige Manko von LTE bleiben die Volumentarife, die die hohe Geschwindigkeit nach ihrem Verbrauch drosseln.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

nine + 18 =